Das Luciafest am 13. Dezember

Das Lucia-Fest wird jedes Jahr zum Gedenken und zu Ehren der Schutzpatronin Lucia gefeiert. Ursprünglich fiel dieser Tag in den katholischen Kalender, aber heute feiern vor allem die schwedischsprachigen und finnischen Kulturen diesen Anlass mit einem Essen am 13. Dezember.

Das Luciafest wird jedes Jahr zum Gedenken an St. Lucia an ihrem Todestag am 13. Dezember gefeiert. Der Gedenktag war ursprünglich Teil des katholischen Heiligenkalenders, wird aber heute vor allem in der schwedischsprachigen Kultur und auch in Finnland gefeiert. Die Legende hat ihren Ursprung in Italien auf der Heimatinsel der Mafia: Sizilien. Das Luciafest ist vor allem das Fest des Lichtes und an dem Tag werden viele Kerzen gezündet. Hinter der fröhlichen Feier steckt eine düstere Geschichte über ein ermordetes junges Mädchen.

Wer war die Jungfrau Lucia?

Nach alten Heiligenlegenden war Lucia ein Mädchen aus der Stadt Syrakus in Sizilien. Sizilien war damals Teil des Römischen Reiches. Im Römischen Reich war das Christentum zu Lucias Zeit verboten, weshalb viele Christen ihren Glauben verbargen und ihre Religion in den unterirdischen Katakomben der Stadt suchten.

Lucia war die Tochter einer Adelsfamilie. Lucias Eltern hatten einen Ehevertrag mit einer anderen Adelsfamilie arrangiert, aber Lucia schenkte den Armen von Syrakus den für die Mitgift reservierten Besitz. Der betrogene Bräutigam wurde wütend und rächte sich für seine Demütigung, indem er den Kriegern des Kaisers über die christliche Lucia erzählte. Damals galten Christen im Römischen Reich als Feinde des Kaisers und wurden ohne Mitleid hingerichtet.

Handgemachte Weihnachtskerzen

Nordische Weihnachtskerzen in vielen Farben und Formen. Wundervolle handgemachte Kerzen mit Wichtelmotiven oder Spitzmuster.
Anzeige

Die Soldaten nahmen Lucia gefangen und beschlossen, sie grausam zu bestrafen. Lucia wurde zur Zwangsarbeit in einem Bordell eingeteilt. Auf dem Weg dahin gab es jedoch Überraschungen, da Lucia plötzlich erstarrte und ihre Füße und Zehen die Erdkruste so fest umklammerten, dass niemand sie zum Weitergehen bringen konnte. Die mittelalterliche Legende besagt, dass tausend Männer um Hilfe gebeten wurden, aber sie konnten die erstarrte St. Lucia nicht bewegen. Die Jungfrau sprach zu den Männern über die Liebe des christlichen Gottes.

Schließlich schnitten die Soldaten Lucia die Kehle auf, aber auch das hielt sie nicht vom Reden ab. Lucia versicherte dem Heerführer, dass Christus ein unvergleichlich größerer Herr als der Kaiser sei.

Der Kommandant war außer sich vor Wut und befahl seinen Männern, Lucia die Augen zu zerstechen. Die Männer machten die Arbeit wie angewiesen, aber in Lucias leeren Augenhöhlen wuchsen sofort neue Augen nach. Aus diesem Grund gilt St. Lucia als Schutzpatronin der Blinden und Leidenden. In der kirchlichen Kunst wird sie aus dem Grund oft mit den Augen auf einer Silberplatte dargestellt.

Damals im Jahr 310 starb St. Lucia schließlich doch durch die Misshandlungen der wütenden Soldaten. Ihr Gedenktag wird an ihrem Todestag am 13. Dezember gefeiert. Aus irgendeinem Grund hat die Ehrung dieser sizilianischen jungfräulichen Märtyrerin in Schweden günstigen Boden gefunden. In Schweden wird der Lucia-Tag seit dem 18. Jahrhundert gefeiert. Unter Finnen wurde die Feier in den 1940er Jahren häufiger. Das Luciafest gibt es in Finnland jedoch vermutlich seit dem 19. Jahrhundert.

Luciamädchen Luciafest Tag des Lichtes
Am Tag des Lichtes und des Luciafestes wird eine Frau ausgewählt, die die Jungfrau Lucia spielt.

Elegante skandinavische Kerzen

ie eleganten Kerzen werden von Hand in der kleinen Manufaktur der schwedischen Firma Eldstickan hergestellt.
Anzeige

Wieso ist das Luciafest das Fest des Lichtes?

Der 13. Dezember war der kürzeste Tag des Jahres im Julianischen Kalender, also noch vor der Kalenderreform von 1700, als der Gregorianische Kalender eingeführt wurde. Die Heilige Lucia starb am 13. Dezember, der damals der Tag der Wintersonnenwende war und daher wurde der Tag ein Fest des Lichts inmitten der Dunkelheit. Heute ist der kürzeste Tag des Jahres der 21. Dezember.

Luciafest Lucian päivä Tag des Lichtes
Das Lucia-Mädchen Ingeborg Spiik stieg am 13. Dezember 1962 die Treppe des Doms von Helsinki hinab. Bild Copyright VOLKER VON BONIN

Wie wird das Luciafest in Finnland gefeiert?

Jedes Jahr wird das Lucia Mädchen in Finnland für das Luciafest ausgewählt. Der Gebrauch hat sich in viele finnische Gemeinden verbreitet, aber das größte Fest und das bekannteste Lucia-Mädchen befinden sich in Helsinki.

Seit 1949 wird das Lucia-Mädchen für ganz Finnland gewählt. Sie wird in der Kathedrale in Helsinki gekrönt. Die Krönung wird live im finnischen Fernsehen übertragen. Traditionell trägt die Jungfrau Lucia weiße Kleidung, einen roten Gürtel. Auf ihren Kopf wird ein Kronleuchter gesetzt und in den Händen trägt sie eine Kerze.

Nach der Krönung erscheint die Jungfrau Lucia mit den Weihnachtswichteln auf der Treppe der Kathedrale und der Lucia-Umzug zirkuliert im Zentrum von Helsinki. Im Jahr 2021 wurde der traditionelle Lucia-Umzug im Zentrum von Helsinki aufgrund der Corona-Situation abgesagt.

Quellen:

Helsinginseurakunnat.fi
Historianet.fi
Kirkkojakaupunki.fi
Länsiväylä.fi

Share

Marmor Kerzen

Die tollen Marmor Kerzen werden von Hand getaucht und sind in vielen Farben erhältlich.

Aurora Kerze

Die beliebte Aurora Kerze ist finnische Handarbeit und verzaubert durch das besondere Muster beim Abbrennen.

Kerze mit Spitzmuster

Beim Abbrennen der Kerze "Olivia" entsteht ein wunderschönes Muster wie Spitze.

Wichtelkerze

Die Kerze “Wichtel” wird in Nordfinnland per Hand und aus pflanzlichen Stearin hergestellt.

May also be interesting

Brennnesselpesto Rezept – Der perfekte vegane Brotaufstrich!

Finn Village und Northings stellen sich vor

Johannisbeerkuchen, ein finnisches Rezept

Rezept – Käsekuchen ohne Backen