Wolle – ein Material, das ewig hält

Wolle ist ein echtes Naturmaterial, das leicht zu pflegen und besonders vielseitig ist. Sie wird meist von Schafen gewonnen, kann aber auch von anderen Tierarten (z.B. Alpaka, Ziege oder Kaninchen) stammen. Was macht Wolle zu so einem tollen Material?

Die positiven Eigenschaften von Wolle: wärmend, schmutzabweisend, atmungsaktiv, geruchsresistent, elastisch und trotz Feuchtigkeitsaufnahme bleibt ein trockenes Hautgefühl bestehen.

Die Herausforderungen des Materials Wolle: sie kann leicht eingehen, bei empfindlicher Haut kann sie sich kratzig anfühlen, sie kann Fusseln und/oder Knötchen bilden, sie ist anfällig für Motten und hat geringe Reißfestigkeit.

Durch den richtigen Umgang und Pflege von Wollprodukten werden die Herausforderungen des Materials aber gut kontrollierbar und die Produkte halten wirklich lange, sogar ewig – hier sind Tipps für die Pflege Ihrer Wollprodukte mit besonderem Fokus auf Wolldecken. Ein Produkt, das unsere Meinung nach in keinem Zuhause fehlen sollte. In unserem Onlineshop finden Sie eine große Auswahl an Wolldecken von nordischen Produzenten.

Pflegetipps für Wolldecken

Wolle ist von Natur aus ein schmutzabweisendes Material. Bei unsere Revontuli Mohairdecke und Iida Decke reicht es daher in der Regel aus, sie an der frischen Luft etwas auslüften zu lassen. Einige Wollsorten fusseln möglicherweise schneller. Das ist normal und beeinträchtigt nicht die Funktionalität des Kleidungsstücks. Es ist in erster Linie ein ästhetisches Ärgernis und kann mit einem speziellen Gerät zum Entfernen von Flusen behoben werden. Bei Flecken oder schlechten Gerüchen (die auch nach dem Lüften nicht verschwinden) sollte das Wollprodukt gewaschen werden.

Die Anweisungen in diesem Beitrag gelten für Merinowolle genauso wie für normale Schafwolle.

Waschen der Wolle

Beim Waschen Ihres Wollprodukts sollten Sie vor allem zwei Dinge beachten: Handwäsche und Wollwaschmittel.

Prüfen Sie vor dem Waschen die Waschanleitung. Einige Wollsorten sollten nicht in der Maschine gewaschen werden und letztendlich ist Handwäsche immer die beste Option. Kleine oder unbedeutende Flecken auf dem Kleidungsstück lassen sich leicht mit der Hand auswaschen. Das spart Energie sowie natürliche Ressourcen und verlängert außerdem die Lebensdauer des Produkts.

Handwäsche

Es gibt zwei Möglichkeiten, das Wollprodukt zu waschen.

Erstens können Sie eine Wolldecke an einem verschneiten, frostigen Tag einer Schneewäsche unterziehen. Legen Sie die Decke vor der Schneewäsche mindestens eine Stunde lang in die Kälte. Es ist wichtig, dass die Wolle kalt ist, damit der Schnee nicht an ihr kleben bleibt. Breiten Sie die Decke auf sauberem Schnee aus und streuen Sie noch etwas frostigen Schnee darauf. In diesem Zustand sollte die Decke eine Weile im Schnee liegenbleiben. Anschließend schütteln Sie den Schnee ab und lassen die Decke noch etwas draußen in der Kälte liegen. Zum Schluss trocknen Sie die kalte Decke bei Zimmertemperatur. Beachten Sie, dass es für diese Waschmethode sehr kalt sein muss. Der Schnee darf nicht zu nass sein!

Die zweite Möglichkeit ist die direkte Handwäsche. Tauchen Sie das Produkt in 30-40 Grad warmes Wasser (Wolle schrumpft sowohl in zu heißem als auch in zu kaltem Waschwasser!) und heben Sie es mehrmals an. Wichtig ist dabei, dass das Wollprodukt nicht im Wasser eingeweicht wird oder die Flecken rausgerieben werden. Hier kommt es vor allem darauf an schnell und sanft zu Waschen. Probieren Sie zunächst aus, ob sich das Produkt allein mit Wasser reinigen lässt. Wenn der Fleck nicht herausgeht, können Sie eine kleine Menge Wollwaschmittel untermischen. Lösen Sie das Waschmittel gründlich im Wasser auf. Sie können das Waschmittel auch zunächst mit einer kleinen Menge warmen Wassers anrühren und dann mit kaltem Wasser vermischen. Pressen Sie das Wasser vorsichtig aus dem Produkt aus und spülen Sie es mindestens viermal mit reichlich klarem Wasser aus.

Maschinenwäsche

Beim Waschen des Wollproduktes sollte das Wollprogramm der Waschmaschine verwendet werden und die Waschtemperatur sollte maximal 30 Grad betragen. Um die Gefahr des Einlaufens der Wolle zu minimieren können Sie die Produkte vor dem Waschgang mit kaltem Wasser anfeuchten. Behandeln Sie die nassen Textilien vorsichtig und lassen Sie die Wollprodukte nicht in dem Waschwasser stehen. Denken Sie daran, eventuelles Tropfwasser nach dem Waschvorgang auszudrücken. Das Waschen in der Maschine sollte jedoch nur als letzte Möglichkeit der Reinigung genutzt werden. Diese Waschmethode stellt eine hohe Belastung für die Wollprodukte dar.

Verwenden Sie nur Waschmittel, die für Wolle geeignet sind. Tipp: Das Waschmittel für Wolle ist immer flüssig. Wenn Sie nicht das Waschmittelfach der Waschmaschine benutzen, sondern das Waschmittel direkt in die Trommel geben, verwenden Sie immer einen Waschball. Wenn unverdünntes Waschmittel direkt in die Wolle eindringt, kann es die Konsistenz der Wollfasern verändern.

Das Schleudern in der Waschmaschine wird für Wolltextilien nicht empfohlen. Es ist jedoch immer wichtig, in den Waschanweisungen für das Kleidungsstück nachzusehen, ob das Schleudern erlaubt ist. Seien Sie sich jedoch bewusst, dass Wollprodukte durch die hohe Belastung beim Schleudern Schaden nehmen könnten. Es ist immer besser die Wolle per Hand auszudrücken!

Trocknung der Wolle

Trocknen Sie Ihr Wollprodukt waagerecht oder hängen Sie es zum Trocknen auf eine runde Stange, da eine Wäscheleine einen Abdruck im Gewebe hinterlässt. Trocknen Sie die Textilien nicht im Wäschetrockner, da die Wolle durch die hohen Temperaturen in der Maschine einläuft. Das Trocknen in direktem Sonnenlicht ist ebenfalls zu vermeiden, da die Wolle sonst vergilbt.

Allgemeine Behandlung

Kleine Knötchen oder Flusen, sogenanntes Pilling lässt sich leicht mit einem Wollkamm beseitigen. Breiten Sie die Decke oder das Kleidungsstück auf einer ebenen Fläche aus. Wenn Sie den Kamm zum ersten Mal verwenden, probieren Sie den Flusenkamm an einer kleinen Stelle auf der Rückseite des Produkts aus. Gehen Sie mit dem Kamm über die verknoteten Stellen, indem Sie die Oberfläche immer in Richtung der Maschen kämmen. Beginnen Sie leicht und erhöhen Sie den Druck, wenn nötig.

Durch das Entfernen der Pillings wird das Produkt mit der Zeit dünner. Verwenden Sie daher eine Bürste als vorbeugende Maßnahme, insbesondere bei dünnen Produkten, um das Auftreten von Knötchen und Flusen zu vermeiden. Eine Bürste glättet die Fasern und verhindert die Bildung von eben solchen Knoten oder Flusen.

Wenn Sie früher gezögert haben, in eine gute Wolldecken zu investieren, wissen Sie jetzt, dass die Pflege nicht schwierig ist – und Sie werden sich freuen, dass Sie ein Produkt haben, das ein Leben lang hält!

Mehr interessante Artikel sowie finnische Rezepte findet man auf der Hauptseite unseres Blogs.

Möchten Sie über unsere Neuigkeiten informiert werden?

Dann abonnieren Sie unseren Newsletter unten.

Share

May also be interesting

Brennnesselpesto Rezept – Der perfekte vegane Brotaufstrich!

Finn Village und Northings stellen sich vor

Johannisbeerkuchen, ein finnisches Rezept

Rezept – Käsekuchen ohne Backen